Hypnose und Hypnosetherapie

Ich freue mich, dass Sie am schönen Teutoburger Wald den Weg auf meine Website gefunden haben und sich für die Hypnose oder die Hypnosetherapie in meiner Praxis in Bielefeld oder Gütersloh-Steinhagen interessieren. 

 

Die Hypnose ist ein gutes Mittel, um verschiedene psychische und körperliche Probleme zu bewältigen. Viele meiner PatientInnen möchten ihre Ängste, Phobien oder Depressionen überwinden oder wollen einfach nur besser schlafen. Andere möchten mit Hilfe der Hypnose unerwünschte Verhaltensweisen (zum Beispiel: Rauchen, zuviel oder zu wenig essen, aufschieben notwendiger Arbeiten) überwinden oder reduzieren. Die Hypnose ist aber auch ein gutes Mittel um Ziele besser verfolgen  und erreichen zu können. 

 

Vielleicht haben Sie meine Seite aufgerufen, weil Sie seit kurzer Zeit oder auch schon länger ein bestimmtes Thema haben, mit dem Sie nicht so richtig weiter kommen. Vielleicht haben Sie auch schon die ein oder andere therapeutische Methode ausprobiert, ohne nennenswerte Verbesserung zu spüren. Nun möchten Sie mit Hilfe der Hypnose ihr Unterbewusstsein bei der Lösung ihres persönlichen Themas nutzen. Die Hypnose ist ein guter Weg, um persönliche Themen auf ganz individuelle Weise zu lösen.

    

Unterbewusstsein und Hypnose

Das Unterbewusstsein ist der Bereich der menschlichen Psyche, der dem Bewusstsein oder dem Tagesbewusstsein nicht direkt zur Verfügung steht. Mit Hilfe von Hypnose oder Trancezuständen wird dieser Bereich zugänglich gemacht. Vielleicht  haben Sie schon einmal die Erfahrung gemacht, dass sich ein Problem über Nacht in Luft aufgelöst hat, oder Sie am nächsten Morgen der Lösung ein gutes Stück näher gekommen sind. Während Sie schliefen, hat ihr Unbewusstes ihr "Problem" weiter bearbeitet und dabei all ihre bisherigen Erfahrungen und Möglichkeiten, die Ihnen während des Tagesbewusstseins gar nicht in den Sinn kommen würden, bei der Lösungsfindung berücksichtigt. Sie mussten nur loslassen, in diesem Falle einschlafen und ihr Unbewusstes, ohne störende Tages-Gedanken, arbeiten lassen.

 

Leider lässt sich nicht jedes Problem quasi über Nacht, im Schlaf, lösen. Die Hypnose ist ein Zustand zwischen Schlaf und Wachheit. Schon vor einigen tausend Jahren, haben ägyptische Priester Menschen in Trance versetzt, um mit Hilfe des Unterbewusstsein Krankheiten zu heilen oder Symptome zu lindern. Dieser Zustand in Hypnose wurde damals als Tempelschlaf bezeichnet. Menschen haben sich also schon vor langer Zeit die Möglichkeiten der Hypnose zunutze gemacht. Zwischendurch geriet sie mehr und mehr in Vergessenheit. Vielleicht auch, weil sie unter der Inquisition als Hexenwerk galt. Vielleicht deshalb, weil die Wirkungen der Hypnose zu erstaunlich waren, als dass es eine andere Erklärung dafür geben konnte. Im 16. Jahrhundert wurde die Hypnose wiederentdeckt und stets weiterentwickelt. Heute erfreut sie sich die Hypnose, zu Recht, immer größerer Beliebtheit und wird gern und oft in verschiedenen Bereichen angewendet.

 

Unterschiede von Hypnose und Hypnotherapie

Im Allgemeinen reichen einige, wenige Hypnosesitzungen um ein Thema zufriedenstellend zu bearbeiten. Bei hartnäckigen Themen ist eine Hypnotherapie (oder auch Hypnosetherapie genannt) hilfreicher. Die Hypnosetherapie ist eine Form der Psychotherapie, in der Themen bearbeitet werden, die nicht kurzfristig überwunden werden können oder konnten. 

Die Hypnosetherapie beinhaltet sowohl Elemente der Hypnose, wie auch Gespräche und andere therapeutische Methoden zur Überwindung individueller Themen. 

 

Eine gute Hypnose ist wie eine Operation am offenen Herzen. Kein vernünftiger Mensch würde jede Woche zum Arzt gehen und sich "kurz Mal" operieren lassen, weil sein "Wehwehchen" noch nicht ganz weg ist. So verhält es sich auch mit der Hypnose. Bevor die Anwendung einer weiteren Hypnosesitzung erfolgversprechend ist, ist die Nutzung anderer, therapeutischer Elemente, auch zur Vorbereitung einer erneuten Hypnose sinnvoll.